Gottes Herz ist so weit

Mit „Dem letzten Kick“ wollte ich meine stumme Trauer über so viele junge Menschen, die auf der Straße gefährlich leben, aus meiner Seele heraus lassen. Dass junge Leute in ihren lebenslustigen Konzerten mitten drin einen solchen Beitrag haben, finde ich beeindruckend. Das Trostlied musste unbedingt nach dem „Kick“ kommen. Daniel „mäkelte“ ständig am Refrain herum. Schließlich war er zufrieden; ich hatte ihn von sechs auf zwei Zeilen „geschrumpft“. Und ich bin ihm dankbar: „Gottes Herz ist so weit, so weit wie der Himmel; wie der Himmel, so weit ist Gott.“ Das ist ein bleibendes Geschenk für mich selbst. Danke, Daniel! (Johann Freitag)